Studio S.

Atelier-Umbau

Fertigstellung
September 2021
Architekten
Pasztori Simons Architekten
Team
Martin Pasztori, Johann Simons
Bauherrin/ Bauherr
privat
BGF
212 m2
NF
181 m2
BRI
742 m3

Das neue Atelier besetzt das Hochparterre eines denkmalgeschützten, 1902 errichteten Gebäudes in Berlin-Moabit, das zu einem größeren Ensemble an Bauten gehört, die ursprünglich für das preußische Militär errichtet wurden.

Das Atelier besteht aus einem Studio, einem Büro für Mitarbeiter und einem Nebenbereich mit Küche und Lagerflächen.
Der Bauherr, der hauptsächlich mit den Medien Video und Sound arbeitet, stellte eine Reihe technischer Anforderungen an die neuen Räume. Neue Bauteile wurden ergänzt, um diesen Anforderungen gerecht zu werden, sind zugleich jedoch so gestaltet, dass sie in ihrer Dimension und Präsenz den Räumen Großzügigkeit und Klarheit verleihen.
Neue, kräftig dimensionierte aber sorgfältig detaillierte Fenster wurden innenseitig vor die Wände gesetzt, und erfüllen die Anforderungen an Wärmedämmung, Einbruchschutz und Verdunkelung, so dass außenseitig die filigranen bauzeitlichen Fenster erhalten und restauriert werden konnten.
Zwischen dem Hauptraum und den Nebenbereichen bietet eine etwa 10m lange, raumhohe Paneelwand mit integrierten Türblättern eine Projektionsfläche für Videoinstallationen.
Eine Bibliothek in Form eines über die gesamte Tiefe der Einheit laufenden Metallregals verbindet Studio und Büro über einen dazwischenliegenden Eingangsbereich. Zwei 3,30m hohe und 1,25m breite Türen schließen rahmenlos an das durchlaufende Metallregal.
Die akustisch wirksamen Decken werden durch das über alle Räume gleichmäßig durchlaufende Raster von bündig eingelassenen LED-Leuchten strukturiert.
Für die Böden wurde aufgrund seiner besonders feinen Maserung ein geölter Lärchenholzbelag in astfreier Rift-Sortierung gewählt. Die Dielen sind zu Tafeln aus acht Dielen im Halbversatz so verlegt, dass das Fugenbild präzise mit dem gleichmäßigen Rhythmus der bestehenden Stützen, Fenster und Leuchten korrespondiert.
Ein mit 10mm starken, rückseitig hellgrau beschichteten Glasplatten ausgekleidetes Badezimmer mit einem Bodenbelag aus vier großen Platten Pietra Serena Naturstein sowie ein freistehender Küchenblock in Edelstahl vervollständigen das Studio.

The new studio occupies the ground floor of a listed brick building in Berlin Moabit, belonging to an ensemble of historic buildings dating back to 1902, where military garments used to be manufactured.

The studio comprises of the main studio space, an office for administrative staff and a back area with a kitchen and storage space.
The client, working with video, sound and other media, required for the studio space to incorporate a range of technical aspects. New elements were added to resolve these demands, but at the same time give generosity and a certain boldness to the space.
New windows that feel chunky but well-detailed, sitting about 20cm in front of the walls, bring daylight deeper into the space. They fulfil the requirements for thermal insulation, security and black-out, meaning the delicate historic single-glazed original windows towards the outside could be kept and restored.
Between the main space and the back area, a full-height, 10m long panelled joinery wall with integrated door-leaves provides a generous projection surface for video installations.
A library in metal shelving runs along the full depth of the unit, connecting the studio and the office space via a small entrance foyer, with two 3.30m high, 1.25m wide, frameless doors closing directly onto the shelving system.
The ceiling is structured by a grid of LED lights that continuously runs through the entire space, with the light fittings set flush into the acoustically effective ceiling material.
For the timber floor, larch, free from knots and in a rift cut was chosen for its subtle grain texture. The boards are laid staggered in packs of eight, precisely corresponding to the even rhythm of the windows and columns of the existing building.
A bathroom clad in 10mm thick glass panels with an opaque, light grey colour coating to the back combined with a floor in four large slabs of Pietra Serena stone as well as a free-standing bespoke kitchen block in stainless steel complement the programme.